Afrikanische sprache


29.12.2020 20:03
Liste afrikanischer Sprachen Wikipedia
man hufig Fulfulde, Lingala und die Berbersprachen. Ein scheinbar gelufiger Grund, der von den Mchtigen und den Verantwortlichen fr die Erarbeitung der Sprachpolitik in ihren jeweiligen Lndern hufig genannt wird, hat mit dem Problem der afrikanischen Sprachenvielfalt zu tun. Diese weit verbreitete Haltung gegenber afrikanischen Sprachen macht es fr viele Staaten oft schwierig, legale und politische Rahmenbedingungen vollstndig zu etablieren, die darauf abzielen, afrikanische Sprachen auf dieselbe Stufe emporzuheben wie ihre europischen Gegenstcke. Kppe, Kln 2001, isbn.

In thiopien wirkt Amharisch als Verkehrssprache; eine Kolonialsprache gibt es nicht. Es ist jedoch eine Binsenweisheit, dass keine Sprache von sich aus wissenschaftliche, technische, politische und rechtliche Begriffe aufweist. Zudem sollten Politiker*innen, einheimische Unterhaltungsknstler*innen und Kunstschaffende ab und zu afrikanische Sprachen sprechen, um diesen ihr Stigma zu nehmen. Insbesondere sollen der Vorwurf der Benachteiligung der anderen, nicht staatstragenden Ethnien ( Tribalismus ) und eine wirtschaftliche Isolierung vermieden werden. 100 Millionen Afrikaner beherrschen diese Sprache. University of New Mexico Press. Er gelangt ber verschiedene Zwischenstufen zur heute weitgehend akzeptierten Einteilung der afrikanischen Sprachen in (1) Afroasiatisch, (2) Nilosaharanisch, (3) Niger-Kordofanisch (heute Niger-Kongo) und (4) Khoisan 1969. Mehr zum alten gyptischen Reich, in Zentral- und Ostafrika sprechen viele Swahili.

Scotton (2010) definiert elitre Abschottung als linguistische Divergenz, die als Ergebnis der Benutzung einer Sprache auftritt, die nur der Elite bekannt ist oder von ihr bevorzugt wird, in diesem Fall Englisch. Marsden beschreibt die Umrisse der Bantufamilie und erkennt, dass die Bantusprachen etwa so nah verwandt sind wie die romanischen Sprachen, publiziert erst von Schlzer fhrt den Begriff Semitische Sprachen ein 1808. Es haben sich neben den zahlreichen einheimischen Sprachen der einzelnen Volksgruppen ( Vernakularsprache ) infolge Wanderungsbewegungen, Handelswesen, vorkolonialer Reichsbildung, religise Missionierungen und teilweise auch durch die Untersttzung der Kolonialherren im Rahmen einer Stammesselbstverwaltung und der britischen Politik der mittelbaren Herrschaft bestimmte Sprachen als. Proyart erkennt die genetische Verwandtschaft einiger Bantusprachen 1778. Jedoch fielen diese Initiativen nicht auf fruchtbaren Boden. In diesem erweiterten Sinne gibt.138 afrikanische Sprachen und Idiome, die von rund 1,101 Mrd. Darber hinaus gibt es das koptische Alphabet in gypten und Libyen oder das arabische Alphabet, das Muslime mit dem Koran lernen. Jedenfalls geht auch das einzige aktuelle Standardwerk ber afrikanische Sprachen insgesamt. Hertz, Berlin 1880, isbn.

Kritik gibt es vor allem am Nilosaharanischen, spter auch mit mehr Berechtigung am Khoisan Greenbergs Beitrag zur Klassifikation der afrikanischen Sprachen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Greenberg verzichtet auf nicht-linguistische Kriterien wie Rasse und Kultur, die zum verfehlten Begriff des Hamitischen gefhrt haben;. Meinhof nimmt auch Ablautgesetze, Wortstrukturen und Lautinventare fr die Einordnung von Sprachen in seine hamitische Gruppe zur Hilfe. Die Politik der Exoglossie erscheint vielen Staaten wegen der Sprachenvielfalt als vorzugswrdig. Christopher Ehret: A Historical-Comparative Reconstruction of Nilo-Saharan. Zu diesen Verkehrssprachen werden vor allem Swahili in Ostafrika, Hausa, Fulfulde, Kanuri, Igbo, Yoruba und die Mandesprachen Bambara, Dioula und Malinke in Westafrika gezhlt. Der einzige Weg, den Status von Afrikas indigenen Sprachen zu erhhen, liegt darin, Regelungsausschsse fr Sprachen einzurichten, die den Einsatz indigener Sprachen im Regierungs- und Privatsektor berwachen. Diskussion der afrikanischen Phyla, bearbeiten, quelltext bearbeiten, ob diese Sprachgruppen oder Phyla genetisch definierte Sprachfamilien bilden, wird in der Afrikanistik nach wie vor zum Teil strittig diskutiert. Die fortlaufende Benutzung kolonialer Sprachen und das ihnen in afrikanischen Institutionen zugewiesene Prestige ist ein Indikator fr diese Anomalie. Dennoch kann vor allem nach den Arbeiten von Bender und Ehret keine Rede davon sein, dass das Konzept der nilosaharanischen Sprachen als Ganzes gescheitert sei.

Joseph Greenberg in vier Gruppen oder Phyla eingeteilt: Afroasiatisch mit etwa 350 Sprachen und 350 Mio. In Zentralafrika spielen Lingla, Kikongo und Sango eine Rolle. Inhaltsverzeichnis, zu den afrikanischen Sprachen zhlen zunchst die Sprachen, die ausschlielich auf dem afrikanischen Kontinent gesprochen werden. Annales du Muse Royale de lAfrique Central 1980. Diese Kultur drckt sich in der Vielzahl von Wrtern und Zeichen aus. Fehlende Anreize fr afrikanische Sprachen? Part VII: Smaller Families; Index of Languages. Sprechern in Nordafrika und Westasien. Das Schriftsystem der Amhara in thiopien ist dagegen vergleichsweise jung, es wird erst seit vielen Jahrhunderten genutzt. Es haben sich, bis auf wenige Ausnahmen, keine einheitlichen Kulturnationen herausgebildet, so dass es keine Verbindung von Sprache, Volk und Staat gibt.

In Kenia, Uganda und Tansania wird Swahili gefrdert und ist auch als Amtssprache verankert. Die amharische Schrift besteht aus 276 verschiedenen Buchstaben, die sich aus 28 Konsonanten und sieben Vokalen zusammensetzen. Bernd Heine, Derek Nurse (Hrsg. Nilotisch zu einer Unterfamilie des Nilosaharanischen. Part III: The Position of Bantu. Eltern, einschlielich derer aus niedrigen Einkommensstufen, pldieren aufgrund der mit den Kolonialsprachen verbundenen wirtschaftlichen Vorteile und ihres Prestiges dafr, dass ihre Kinder in diesen statt in indigenen Sprachen unterrichtet werden. Die verwendeten Gruppenbezeichnungen sind teilweise modern, damit auch der Nichtfachmann den Zuwachs oder Rckschritt der gewonnenen Erkenntnisse verfolgen kann.

Diese zweite Art des Auffllens heit bul-bul-la. Beispielsweise erkennt Botswana Englisch und Setswana als Amtssprachen an, aber die meisten Straenschilder und Regierungsmitteilungen sind auf Englisch. Routledge, London/ New York 2003, isbn. Stattdessen entscheiden sich afrikanische Regierungen fr den Einsatz kolonialer Sprachen, weil diese bereits voll entwickelt sind und sich in allen Regierungszusammenhngen leicht umsetzen lassen. Das Niger-Kongo wird als neuer Begriff fr die westsudanischen Sprachen definiert, es schliet auch die Fulani-Gruppe, das Adamawa-Ubangi und vor allem die Bantusprachen (als Unter-Unter-Einheit) mit ein. Postel stellt als erster Europer die Verwandtschaft der damals bekannten semitischen Sprachen fest. Gnzlich anders gestaltet sich die Lage in Nordafrika und am Horn von Afrika. Sprechern vor allem im westlichen Sdafrika. Meinhof, schlossen daraus aber noch nicht auf genetische Verwandtschaft. 1935 etablierte Westermann durch sein Werk Charakter und Einteilung der Sudansprachen die These einer Verwandtschaft zwischen der westlichen Sudansprachen zum Bantu und legt damit gegen die Meinung seines Lehrers den Kern fr das heutige Niger-Kongo; er erkennt auch, dass die stlichen.

Ă„hnliche materialien